G8 Gipfel 2015

Informationen rund um den G8 Gipfel 2015

G8-Strandkorb auf Spendentour

| Keine Kommentare

Der berühmteste Strandkorb der Welt, der extra für den G8-Gipfel in Heiligendamm gefertigt wurde, ist auf einer Spendentour durch Deutschland. Am 25. und 26.Juli 2008 steht er auf dem Neuen Markt in Rostock. „Das Foto der Regierungschefs der acht führenden Industriestaaten auf dem G8-Gipfel im XXL-Strandkorb ging um die ganze Welt. Es hat Mecklenburg-Vorpommern über Nacht zu noch mehr nationaler und vor allem auch internationaler Bekanntheit verholfen. Das Motiv eines Strandkorbs ist ein nachhaltiger Imageträger für das Land geworden, mit dem verstärkt geworben wird“, sagte der Minister für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Jürgen Seidel am Freitag in Rostock.

Der G8-Strandkorb wurde im Dezember 2007 durch die Deutsche Vermögensberatung AG für eine Million Euro zu Gunsten von „Ein Herz für Kinder e.V.“ ersteigert. Mit der Tournee durch Deutschland werden Spenden für verschiedene Hilfsprojekte eingeworben. „Mit dem Motiv des berühmten Strandkorbs zu werben und damit Spenden für verschiedene Hilfsprojekte zu sammeln, ist eine tolle Idee“, sagte Seidel. Am Freitag und Samstag ist das Fotostudio „Strandkorb“ jeweils in der Zeit von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Der Erlös, der an den zwei Tagen in Rostock durch die Fotoaktion gespendet wird, geht an den Verein Rostocker Tafel. Die Tafel versorgt täglich fast 540 Kinder mit Nahrungsmitteln.

In Folge des G8-Gipfels konnte Mecklenburg-Vorpommern bereits jetzt einige internationale Großveranstaltungen anziehen. Im Mai 2009 wird Rostock Gastgeber des Germany Travel Mart (GTM) sein, der größten Börse für internationale Reiseveranstalter in Deutschland mit rund 1.200 Teilnehmern. „Wer als Konferenzteilnehmer dort war, wo Tagen ein wenig wie Urlaub ist, kommt nicht selten als Urlaubsgast wieder. Dies ist ein positiver Effekt von Tagungen. Internationale Großveranstaltungen zeigen ihre Wirkung oft erst Jahre später“, sagte Seidel.

Mecklenburg-Vorpommern legt im Tourismus auch 2008 weiter zu. „Was wir aber schon jetzt registrieren ist, dass die Zuwächse bei den Übernachtungszahlen nicht allein mit dem milden Winter und dem warmen Frühjahr erklärt werden können. Sie erklären sich auch durch die gestiegene Bekanntheit Mecklenburg-Vorpommerns“. In den ersten fünf Monaten dieses Jahres übernachteten beispielsweise über 20 Prozent mehr ausländische Gäste in Hotel, Pensionen und auf Campingplätzen als im Vorjahreszeitraum. Von Januar bis Mai 2008 wurden rund 80.700 Übernachtungen von Urlaubern aus dem Ausland gezählt.

Nach dem Gipfel hat der G8-Strandkorb den Nordosten deutschlandweit auf vielen Veranstaltungen repräsentiert. Er war immer eine viel bestaunte Attraktion, beispielsweise vor dem Brandenburger Tor in Berlin oder zum Tag der Deutschen Einheit in Schwerin. Im Juni 2008 wurde auf einer Wirtschaftsdelegationsreise unter Leitung des Wirtschaftsministers Seidel der Deutschen Botschaft in Washington ein Strandkorb übergeben. „Er macht nun fernab der Heimat symbolisch auf die Vorzüge des Urlaubslandes Mecklenburg-Vorpommern aufmerksam“, sagte Seidel. Auch während der Olympischen Spiele in Peking wirbt das Land mit Strandkörben für Urlaub im Nordosten.

Seit 2004 setzt das Landesmarketing das Strandkorbmotiv in verschiedenen Marketingmaßnahmen ein. Die Projektgruppe Landesmarketing hat für die „Strandkorbkampagne“ acht nationale sowie internationale Preise eingeholt. Um diesen Werbeerfolg konsequent und nachhaltig fortzuführen, arbeitet das Landesmarketing auch weiterhin mit dem Strandkorbmotiv.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.